Der römische Feldherr Lucius Licinius Lucullus war nicht nur bekannt für seine üppigen Gastmahle. So importierte er die ersten Kirschen aus der pontischen Stadt Giresun und ließ einen persischen Garten mit kostbaren Skulpturen anlegen. Erst 2007 wurde in Rom ein Nymphäum entdeckt, welches zu seinen berühmten Gärten gehörte. Für interessierte Gäste öffnete Lucullus seine umfangreiche Bibliothek. Lukullus war vermutlich ein philosophisch gebildeter Mann.

In unserer heutigen Zeit findet man den Namen „Lukullus“ überall wieder: Wir genießen ein „lukullisches Mahl“ und sprechen von „lukullischen Genüssen“. Ja sogar Hundefutter wurde nach Lukullus bekannt….

Aber ganz besonders beliebt war/ist in der Kindheit eine einzigartige Süßspeise: „Lukullus“ oder auch „Kalter Hund“ genannt. Wer mal wieder Lust auf diese Süßspeise hat: hier findet Ihr ein passendes Rezept: http://www.kochbar.de/rezept/444037/Lukullus.html

 

Übrigens: Unsere öffentliche Termine für das erste Quartal 2017 sind ab sofort buchbar!