Was machen die Gästeführer von Lukullus-Tours in Zeiten von Corona? Richtig. Wir bilden uns weiter, erkunden neue Gastronomen, planen neue Touren, genießen die Stadt…

Heute waren wir zu Gast im Knattergebirge.

Die drei Schwestern (Magdalenenkapelle, Walloner Kirche und die Katholische Universitätskirche St. Petri) erzählen von der bewegten Geschichte der Stadt. Hier entstehen die Ökumenischen Höfe. Künftig eröffnen mehrere christliche Kirchen ein Kloster und eine Stiftung zusammen ein historisches Stadtquartier.

Unmittelbar an der historischen Stadtmauer kann man einige Magdeburger Originale bewundern. Stadtbekannte Personen sollen sich Ende des 19. / Anfang des 20. Jahrhunderts durch ihre (manchmal) kauzigen Eigenheiten einen Namen gemacht haben. Wer weiß. Mit etwas Glück trifft man bei einem Streifzug durch die Stadt noch heute das eine oder andere lebende „Original“. Diese Figuren an der Stadtmauer haben wir dem Künstler Eberhard Roßdeutscher zu verdanken.

Wir freuen uns schon riesig auf unseren Tourauftakt. Im Juni starten wir wieder mit unseren Stadtführungen.